Magnesium Tagesbedarf: Was gilt es zu beachten?

Geschätzte Lesedauer: 3 Min.

Die korrekte Magnesium Einnahme und Dosierung

Der tägliche Magnesiumbedarf kann mit bewusster und gezielter Ernährung oder dem Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln erreicht werden. Wie sich Ihr individueller Magnesium Tagesbedarf zusammensetzt, was bei der Magnesium Einnahme zu beachten ist und welche möglichen Nebenwirkungen dabei auftreten können, erfahren Sie hier.

Magnesium Dosierung: Wie viel Magnesium am Tag ist zu empfehlen?

Wie viel Magnesium am Tag aufgenommen werden sollte, variiert je nach Alter, Geschlecht und teilweise nach den Lebensumständen. Denn gewisse Faktoren können zu einem erhöhten Magnesiumbedarf bzw. -verbrauch führen.

Magnesium Tagesbedarf im Kalender markieren
  • Schwangerschaft & Stillzeit

  • Leistungssport & körperliche Anstrengungen

  • Einnahme von Medikamenten

  • Erkrankungen

  • Chronischer Alkoholkonsum

  • Chronischer Stress

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (kurz: DGE) hat Richtwerte für die empfohlene Tageszufuhr von Magnesium aufgestellt. Der exakte Magnesium Tagesbedarf ist wissenschaftlich nicht genau definiert, jedoch hilft die nachfolgende Tabelle bei der Orientierung des Magnesiumbedarfs.

Magnesium Tagesbedarf im Überblick

Alter mg/Tag
  Männlich Weiblich
Säuglinge
0 bis unter 4 Monate* 24
4 bis unter 12 Monate 60
Kinder
1 bis unter 4 Jahre 80
4 bis unter 7 Jahre 120
7 bis unter 10 Jahre 170
19 bis unter 13 Jahre 230 250
13 bis unter 15 Jahre 310 310
Jugendliche & Erwachsene
15 bis unter 19 Jahre 400 350
19 bis unter 25 Jahre 400 310
25 bis unter 51 Jahre 350 300
51 Jahre unter 65 Jahre 350 300
65 Jahre und älter 350 300
Schwangere **   310
Stillende 390

https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/magnesium/

*Schätzwerte
**Schwangere < 19 Jahre 350 mg

Magnesiumbedarf während der Schwangerschaft & Stillzeit

Ein erhöhter Magnesiumbedarf während der Schwangerschaft und Stillzeit begründet sich durch den zusätzlichen Magnesiumbedarf des Ungeborenen, die erhöhte Urin-Ausscheidung sowie den angestiegenen Magnesiumverbrauch der Mutter.

Um einen Magnesiummangel zu vermeiden, sollten sich schwangere und stillende Frauen an ihren Arzt wenden und abklären, wie die Magnesiumzufuhr gewährleistet werden soll. Gerade nahrungsergänzende Magnesiumpräparate sollten nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. Dieser wird Ihnen im Falle einer nahrungsergänzenden Einnahme, beratend zum Thema Einnahmedauer und Dosierung zur Seite stehen.

Die richtige Magnesium Dosierung

Zunächst sollten Sie dauerhaft auf eine magnesiumreiche Ernährung achten, um Ihren Magnesium Tagesbedarf zu decken. Dieser muss individuell festgestellt werden und kann nicht verallgemeinert werden.

Generell gilt, dass allein mit einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung dem Körper meist alle benötigten Nährstoffe zugeführt werden können. Hat Ihnen Ihr Arzt nach Rücksprache zum Thema Magnesium Dosierung zu einer zusätzlichen Einnahme von Magnesiumpräparaten geraten, sollten Sie einige Dinge beachten. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung sollten maximal 250 Milligramm des Mineralstoffes in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu sich genommen werden.

Gut zu wissen ist, dass bei einem gesunden Menschen selten die Gefahr der Überdosierung besteht. Auch im Falle einer Magnesium Einnahme über dem empfohlenen Maximal-Wert, wird eine erhöhte Menge an Magnesium im Laufe der Zeit wieder über die Niere ausgeschieden. Doch bei Personen mit eingeschränkter Nierenfunktion ist Vorsicht geboten: Sie sollten ihre Magnesium Dosierung nicht selbstständig, sondern in Absprache mit einem Arzt festlegen.

Magnesium Einnahme durch Präparate

Bei einer Einnahme von Magnesiumpräparaten sollten Sie folgende Punkte beachten:

Glas mit Magnesium
  • Nehmen Sie die Präparate für einen Zeitraum von mindestens vier bis sechs Wochen ein

  • Achten Sie auf die regelmäßige Einnahme

  • Bei unregelmäßigen Einnahmen können die Magnesiumspeicher nicht ordentlich gefüllt werden

  • So kann keine Wirkung des Minerals eintreten oder ein Magnesiummangel behoben werden

  • Nach circa vier Wochen sind erste Anzeichen einer verbesserten Magnesiumversorgung sichtbar

Die Magnesium Einnahme durch Nahrungsergänzungsmittel ist in der Regel unabhängig von der Tageszeit oder Mahlzeit. Allerdings wird hochdosiertes Magnesium meist zum Zeitpunkt der Essensaufnahme besser vertragen. Dient die Magnesium Einnahme dazu, nächtliche Krampfanfälle zu behandeln, sollte das Magnesium vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

Was passiert, wenn zu wenig Magnesium zugeführt wird?

Als Faustregel für den Magnesium Tagesbedarf gilt: Was verbraucht oder ausgeschieden wird, muss von außen wieder zugeführt werden. Sonst ist eine ausreichende Zufuhr nicht sichergestellt und es kann zu einer Unterversorgung mit Magnesium kommen. Eine Nahrungsergänzung mit Magnetrans® duo-aktiv 400mg, 375mg ultra, direkt-granulat oder trink-granulat kann daher häufig sinnvoll sein.

Weitere interessante Artikel

Wissenschaftler prüft Magnesium-Lebensmittel
Magnesium & Lebensmittel

Wir müssen Magnesium über Lebensmittel unserem Körper täglich zuführen. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Bedarf über die Nahrung decken können.

Magnesium & Schwangerschaft
Schwangerschaft & Stillzeit

Warum Sie und Ihr Kind jetzt mehr Magnesium brauchen. Lesen Sie hier, was Magnesium für die Schwangerschaft & Stillzeit bedeutet.

Zeitlicher Stress
Magnesium & Stress

Was Magnesium mit Stress zu tun hat und wie ein Magnesiummangel diesen sogar bedingen kann, lesen Sie hier.

Magnetrans forte Hartkapseln

Magnetrans® forte 150 mg Hartkapseln

  • Die Magnetrans® forte Hartkapseln werden angewendet bei nachgewiesenem Magnesiummangel

  • Frei von Laktose und Gluten

  • Individuelle Dosierung