Magnesium und Herz

Magnesium und Herz

Magnesium und Herzbeschwerden

Bei der Funktion von Muskeln und Nerven spielt Magnesium eine unverzichtbare Rolle – und dazu gehören die Pumpbewegungen des Herzens. Ohne Magnesium nimmt die Erregbarkeit der Zellen im Herzmuskel zu. Die Folge können Herz-Rhythmus-Störungen sein. Auch Bluthochdruck und Herzschwäche treten bei Magnesiummangel verstärkt auf.

Wie kann Magnesium bei erhöhtem Risiko zu Herzbeschwerden helfen?

Die Deutsche Herzstiftung empfiehlt Menschen mit erhöhtem Risiko zu Herz-Erkrankungen, auf eine gute Versorgung mit Magnesium zu achten. Denn das Herz reagiert besonders empfindlich auf einen Magnesiummangel. Erste Alarmsignale können Herzstolpern oder -rasen sein. Hält die mangelnde Versorgung mit Magnesium an, können sich Herzschwäche, Erkrankungen der Herzkranzgefäße oder Herz-Rhythmus-Störungen ausbilden. Magnesium sorgt dafür, dass sich die Muskulatur der Blutgefäße ausweitet. Insbesondere Personen, die unter Herz-Rhythmus-Störungen leiden, sollten neben Magnesium auch für eine ausreichende Zufuhr von Kalium sorgen. Auch dieses Mineral kann die Herzzellen beeinträchtigen.

Bei Magnesiummangel

Magnetrans® forte 150 mg Hartkapseln

Magnetrans® forte 150 mg Hartkapseln

Individuell dosieren bei nachgewiesenem Magnesiummangel*

Mehr erfahren

Magnetrans® extra 243 mg Hartkapseln

Magnetrans® extra 243 mg Hartkapseln

Bewährt bei nachgewiesenem Magnesiummangel*

Mehr erfahren

*wenn er Ursache für Störungen der Muskeltätigkeit (neuromuskuläre Störungen, Wadenkrämpfe) ist

Magnesium - Leistungsmineral

Was Sie zu Magnesium noch wissen sollten

STADA-Konzern

STADA-Konzern

STADA – ein weltweit führendes Generikaunternehmen

Karriere bei STADA

Karriere bei STADA

STADA denkt an die Talente von morgen

Mehr erfahren

Was sind Generika?

Was sind Generika?

Erfahren Sie alles Wissenswerte über Generika.

Mehr erfahren

entdecken